DeFi-Verträge für BTC-Passives Einkommen verwenden

Andreas Antonopoulos: DeFi-Verträge für BTC-Passives Einkommen verwenden

HODLing Bitcoin mag sich irgendwann auszahlen, aber es bedeutet, dass das eigene Geld jetzt nicht mehr für sie arbeitet, sagt Andreas Antonopoulos.

Der Bitcoin-Pädagoge Andreas Antonopoulos sagt, dass hinter jeder aktuellen Methode, mit seinen Bitcoin-Beständen ein regelmäßiges Einkommen zu verdienen, Risiken stehen, aber DeFi bietet eine der wenigen Möglichkeiten laut Bitcoin Revolution, dies zu tun, ohne „Ihr Geld anderen Menschen zu geben“.

In einem Livestream mit Fragen und Antworten auf Antonopoulos‘ YouTube-Kanal am 27. Juni sagte er, dass dezentralisierte Finanzverträge (DeFi) eine Möglichkeit für Bitcoin (BTC)-Besitzer seien, ein passives Einkommen zu erzielen, ohne auf die Verwahrung ihrer Münzen zu verzichten. „Passives Einkommen“ bezieht sich auf Geld, das mit Methoden verdient wird, die wenig bis keinen Aufwand erfordern.

Laut Antonopoulos konnten Investoren ihre BTC in Ethereum (ETH) oder eine Stablecoin wie Dai (DAI) umwandeln und sie dann auf einer Plattform verleihen, auf der die Wertmarke verzinst werden kann. Er sagte jedoch, dass die Durchführung solcher Geschäfte auf Ethereum-basierten Plattformen „ziemlich riskant“ sei, was die Sicherheit, intelligente Verträge mit Bugs und die Plattform selbst betreffe:

„Ethereum könnte Probleme haben. Es könnte Fehler haben. Der Konsens-Algorithmus könnte Fehler haben. Es kann zu Erhöhungen des Gaspreises kommen, was zu anderen Kaskadenproblemen führt. Und all diese Dinge können dazu führen, dass Sie einen Teil oder Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren.

Leihen und leihen Krypto kann aufgrund der hohen Volatilität digitaler Währungen eine riskante Wette sein, da eine große Anzahl von krypto-gesicherten Krediten für den Margenhandel verwendet wird. Das Volumen dieser Kredite erreichte im vergangenen Jahr jedoch 8 Milliarden Dollar und könnte weiterhin Investoren anziehen.

HODLing ist nicht der einzige Weg, um zu verdienen

Antonopoulos erwähnte zwar andere Methoden, um die Münzen der Investoren für sich arbeiten zu lassen, aber fast jeder Weg, dies zu tun, bedeutete, sich auf eine Depotbörse zu verlassen. Der Erzieher von Bitcoin sagte, solche Investitionen bergen das Risiko von Diebstahl oder Missmanagement.

Bitcoin-HODLers hingegen verdienen keine Dividenden oder Zinsen auf ihre Investitionen – oder irgendetwas anderes – bis sie sich schließlich zu einer Auszahlung entschließen. Antonopoulos sagt, HODLers hoffen auf Wertschätzung, aber „was nach oben geht, kann auch wieder herunterkommen“.

Der Erzieher von Bitcoin sagt, dasselbe gelte auch für Crypto Day Trader:

„Sie können Ihre Bitcoin herausziehen und umtauschen, 1.000 Altmünzen kaufen und dann zusehen, wie sie um 98% abstürzen.

Antonopoulos nicht der einzige DeFi-Befürworter

Andere in der Krypto-Gemeinschaft haben sich zur Schaffung eines passiven Einkommens durch DeFi-Kredite geäußert. Cointelegraph berichtete im März, dass OKEx-Finanzmarktdirektor Lennix Lai sagte: „Die Kombination von Krypto-Währung laut Bitcoin Revolution und DeFi schafft eine alternative Möglichkeit für Benutzer, passive Zinsen zu verdienen, die vorher nicht möglich war.

Die Veröffentlichung von Ethereum 2.0 im Laufe dieses Jahres könnte den Benutzern die Möglichkeit bieten, durch Einsatzpools ein passives Einkommen zu erzielen.

Author: admin