Bank of Korea: Fortschritte in der Blockchain treiben Banken auf digitale Währungen zu

Fortschritte bei der Zahlungsabwicklung und dezentralisierte Ledger-Technologie treiben Zentralbanken dazu, digitale Währungen in Betracht zu ziehen, so ein kürzlich veröffentlichter Bericht der Bank of Korea.

Südkoreas Zentralbank, die Bank of Korea, hat neue Forschungen und Analysen zum Fortschritt der digitalen Währungen der Zentralbanken – oder CBDCs – auf der ganzen Welt durchgeführt.

Am 18. Mai veröffentlichte die Bank ihren „Overseas CBDC Progress Report“, in dem die Institution die CBDC-Projekte von 14 Zentralbanken analysierte.

Neue Technologien treiben den Kryptomarkt an

Neue Technologie ist ein Katalysator für CBDC-Projekte

Die Bank stellte fest, dass die jüngsten Fortschritte bei der Zahlungsabwicklung, die dezentralisierte Ledger-Technologie und der starke Rückgang des Bargeldverbrauchs die Hauptfaktoren sind, die die Zentralbanken zur Erforschung und Entwicklung von CBDCs bewegen.

Die meisten der im Bericht genannten Zentralbanken entwickeln derzeit IT-Systeme, um die Durchführbarkeit des etablierten CBDC-Modells zu prüfen.

Dem Bericht zufolge haben Zentralbanken in Schweden, Singapur, Kanada, Japan, Thailand und Hongkong in ihren jeweiligen CBDC-Forschungen die Implementierung der Technologie der verteilten Hauptbücher offengelegt. Bank of Korea erklärte:

„Die meisten Zentralbanken konzentrieren sich auf die Untersuchung der Frage, ob neue zukunftsorientierte Technologien auf die CBDCs angewandt werden können, weg von der zentralisierten Hauptbuchverwaltung und den kontenbasierten Transaktionen, die derzeit auf Zahlungs- und Abwicklungssysteme angewandt werden.

Kleine vs. grosse Zahlungen

Norwegen, die ostkaribische Zentralbank, die Bahamas, Schweden, das Vereinigte Königreich und China untersuchen CBDCs für Mikrozahlungen, während die Schweiz, Singapur, Kanada, Thailand, Hongkong und Frankreich ihre CBDC-Bemühungen auf den Umgang mit großen Summen konzentrieren.

Dem Bericht zufolge haben Schweden und China bereits den Proof-of-Concept abgeschlossen und das Pilotstadium erreicht, während sich der CBDC der Bahamas im Probebetrieb befindet.

Die ostkaribische Zentralbank, Japan, die Europäische Zentralbank, Singapur, Kanada, Thailand und Hongkong sind noch dabei, das Konzept eines CBDC zu prüfen.

Weitere Pläne

Die Bank of Korea sagte, sie erwäge die Möglichkeit, verschiedene verteilte Ledger-Plattformen wie Hyperledger Fabric und Coda in ihrem eigenen CBDC-Projekt zu verwenden.

Die Bank wird weiterhin Informationen mit Technologiefirmen im In- und Ausland austauschen und plant, externe technische Berater zu suchen.

Cointelegraph wandte sich an die Bank mit der Bitte um zusätzliche Einzelheiten, erhielt aber bis zum Redaktionsschluss keine Antwort. Dieser Artikel wird entsprechend aktualisiert, sollte eine Antwort eingehen.

Author: admin